30.07.2017 - BurgRuine Griffen / Kärnten - Website von August Wohlkinger

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

30.07.2017 - BurgRuine Griffen / Kärnten

Fotos > 2017

Die Burg Griffen wurde zwischen 1124 und 1148 von den Bischöfen von Bamberg errichtet. Erstmals taucht sie 1160 in den Urkunden auf, als sie von Kaiser Friedrich I Barbarossa als Bamberger Besitz „von alters her“ bezeichnet wurde.

Im Aufstand des Grafen Ulrich von Heunburg gegen Herzog Albrecht 1292 spielte Griffen eine wichtige Rolle. Hier schloss Ulrich mit dem bambergischen Hauptmann in Kärnten, Gottfried von Rykkenbach einen Bündnisvertrag. Er besetzte die Burg und machte sie zum Zentrum seiner Aktivitäten. Nachdem Herzog Meinhard II von Kärnten 1293 die Aufständischen am Wallersberg und bei Griffen endgültig geschlagen hatte, stellte er die Ordnung wieder her und gab Griffen dem Bistum Bamberg zurück.

Zu Pflegern gehörte auch Heinrich von Gutenberg, der1506 auf der Burg starb. Um 1520 dürfte die Burg noch einmal stark ausgebaut worden sein. Griffen war so gut befestigt, dass es weder von den Türken, noch von den Ungarn angegriffen wurde. Da die Burg der modernen Kriegsführung nicht mehr entsprach wurde sie im 18. Jahrhundert dem Verfall überlassen.

--> zur Informationsquelle: www.wehrbauten.at

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü